Lisan ad-Din Abu'l-Walid A. b. aš-Šiḥna al-Ḥanafī; Ibrāhīm al-Ḫālifī al-ʿAdawī, Burhān-ad-Dīn: Saghbini, Souad (Hrsg.): Lisān al-ḥukkām fī maˁrifat al-aḥkām. Teil 1 und Ġāyat al-marām fī tatimmat lisān al-ḥukkām. Teil 2. Göttingen: V&R unipress GmbH, 2017. In: Saghbini, Souad (Hrsg.): Mamluk Studies, 14.
Online-Ausgabe in bonndoc: http://hdl.handle.net/20.500.11811/1473
@book{handle:20.500.11811/1473,
author = {{ } and {Burhān-ad-Dīn Ibrāhīm al-Ḫālifī al-ʿAdawī}},
editor = {{Souad Saghbini}},
title = {Lisān al-ḥukkām fī maˁrifat al-aḥkām. Teil 1 und Ġāyat al-marām fī tatimmat lisān al-ḥukkām. Teil 2},
publisher = {V&R unipress GmbH},
year = 2017,
series = {Mamluk Studies},
volume = 14,
note = {»Lisan al-ḥukkam fi maˁrifat al-aḥkam« ist das einzige Werk von Lisan ad-Din Abu’l-Walid Aḥmad b. aš-Šiḥna al-Ḫalabi al-Ḫanafi, der im Jahre 862/1458 zum Oberkadi der Ḫanafiten in Aleppo ernannt wurde. In der Ausübung des Amtes schrieb er dieses Buch nieder. Es behandelt zwei Hauptthemen: Richterliche Urteile und die Rechte eines Menschen gegenüber seinen Mitmenschen. Er hatte 21 von geplanten 30 Kapiteln niedergeschrieben, als er im Alter von 38 Jahren infolge einer Pesterkrankung starb. Sein Buch gehört aufgrund der umfangreichen Rechtsquellen, der Strukturierung und der Vorgehensweise zu den praktischsten und beliebtesten unter den Fiqh-Büchern. Ein aleppinischer Gelehrter namens Burhan ad-Din Ibrahim al-Ḫalifi al-ʿAdawi al-Ḫalabi al-Ḫanafi vervollständigte das Buch. Er benutzte bis zur Fertigstellung des Buches im Jahre 1015/1606 dieselben Rechtsquellen und folgte der ursprünglichen Strukturierung und Vorgehensweise.},
url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1473}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright