Grienberger, Regine Maria: Staatliche Kalamitätenintervention und Entscheidungsprozesse im landwirtschaftlichen Betrieb am Beispiel Italiens. - Bonn, 2002. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-01936
@phdthesis{handle:20.500.11811/1683,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-01936,
author = {{Regine Maria Grienberger}},
title = {Staatliche Kalamitätenintervention und Entscheidungsprozesse im landwirtschaftlichen Betrieb am Beispiel Italiens},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2002,
note = {Die Arbeit "Staatliche Kalamitätenintervention und Entscheidungsprozesse im landwirtschaftlichen Betrieb" untersucht am Beispiel Italiens das Zusammenspiel zwischen dem staatlichen Engagement zur Dämpfung von Produktionsrisiken in Folge von Witterungsunbilden und dem Risikoverhalten landwirtschaftlicher Entscheider. Zwei Gattungen von Instrumenten kommen zum Ausgleich der klimatisch und geographisch bedingten Produktionsnachteile zum Einsatz: erstens die direkte Beihilfe und zweitens die Subventionierung der Ernteversicherungen.
Eine Befragung von Betriebsleitern ergibt, dass die Nutzung von Risikomanagementinstrumenten mit betriebs- und betriebsleiterspezifischen Faktoren wie der Risikoeinstellung, der Produktionsausrichtung des Betriebes und der Häufigkeit von Kalamitäten am jeweiligen Standort. zusammenhängt. Die Voraussetzungen für eine umfassende Nutzung von Handlungsoptionen zur Regulierung des Ertragsrisikos sind nur begrenzt gegeben. Die Unsicherheit des Entscheiders auf Grund seiner beschränkten Kompetenz lässt Verhaltensregeln entstehen, die den Entscheider auch in komplexen Entscheidungssituationen handlungsfähig sein lassen. Bestimmte "irrationale Verhaltensweisen", die in der Praxis beobachtet werden, können durch Verhaltensregeln erklärt werden.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1683}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright