Tiepolt, Sabine: Aktuelle Daten zur Aufnahme ballaststoff- und fetthaltiger Lebensmittel sowie alkoholischer Getränke bei Diabetikern in Deutschland. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-03223
@phdthesis{handle:20.500.11811/1874,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-03223,
author = {{Sabine Tiepolt}},
title = {Aktuelle Daten zur Aufnahme ballaststoff- und fetthaltiger Lebensmittel sowie alkoholischer Getränke bei Diabetikern in Deutschland},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {Ziele: Ziel der Erhebung war es, die Häufigkeiten des Verzehrs kohlenhydrat- und ballaststoffhaltiger sowie typischer fetthaltiger Lebensmittel und den Konsum alkoholischer Getränke bei einer großen Anzahl von Diabetikern in Deutschland zu untersuchen. Zudem sollte bewertet werden, inwieweit die aktuellen Ernährungsempfehlungen für Diabetiker von den Patienten in die Praxis umgesetzt werden und ob sich Unterschiede in der Nahrungsaufnahme für verschiedene Risikogruppen ergeben.
Methodik: Die 1988 untersuchten Diabetiker (930 Männer, 1058 Frauen, mittleres Alter: 57 (18-93) Jahre, mittlere Diabetesdauer 9 (0,1-56) Jahre, 17% derzeitige Raucher, 33% mit regelmäßiger sportlicher Aktivität, mittlerer Body Mass Index 29±6kg/m², 57% mit Hyperlipidämie, 62% mit Hypertonie, 13% nach Herzinfarkt, 7% nach Schlaganfall) wurden konsekutiv in 18 Einrichtungen in Deutschland rekrutiert. Angaben zur Person, zur Therapie und zu den Risikofaktoren wurden in einem standardisierten Fragebogen, die Verzehrshäufigkeiten mit einem validierten Food Frequency Questionnaire (FFQ) erfasst.
Ergebnisse: Das untersuchte Diabetikerkollektiv entsprach in seiner Altersverteilung der Diabetikersubgruppe des populationsbezogenen Bundes-Gesundheitssurveys aus dem Jahr 1998. Häufiger als 1-mal pro Tag Obst und häufiger als 1-mal pro Tag Gemüse verzehrten 15,1% bzw. 3,7% der Diabetiker. 49% der Untersuchten aßen 1-2-mal pro Woche Fisch und 29% verwendeten täglich Öl. Die Gesamtalkoholaufnahme bei Frauen betrug 2,8g pro Tag und bei Männern 7,7g pro Tag. Die obere Empfehlungsgrenze für einen akzeptablen täglichen Alkoholkonsum überschritten 4,8% der Diabetikerinnen und 2,3% der Diabetiker. Diabetiker die regelmäßig Alkohol konsumierten, aßen signifikant seltener ballaststoffhaltige und häufiger fetthaltige Lebensmittel. Raucher ohne sportliche Aktivität verzehrten signifikant häufiger täglich Fleisch und Wurst, aber seltener Öl und seltener 1-2-mal pro Woche Fisch als sportlich aktive Nichtraucher. Diabetiker bei denen ein Metabolisches Syndrom diagnostiziert worden war, aßen signifikant häufiger fettreduzierte Produkte und seltener fetthaltige Lebensmittel [Summenscore: 54 (37-66) vs. 52 (33-65), p< 0,0001].
Schlussfolgerung: Gemessen an den aktuellen Ernährungsempfehlungen verzehren Diabetiker derzeit noch unzureichend häufig Obst, Gemüse und Fisch. Bezüglich der Empfehlungen zur Auswahl und Verzehrshäufigkeit fetthaltiger Lebensmittel zeigen Diabetiker mit der Diagnose Metabolisches Syndrom günstige Verhaltensmodifikationen wohingegen Raucher ohne sportliche Aktivität und Diabetiker mit regelmäßigem Alkoholkonsum ein ungünstiges Verzehrsmuster aufweisen und von daher der besonderen Ernährungsberatung bedürfen.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1874}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright