Kubisch, Philipp: Paippalāda-Saṃhitā Kāṇḍa 20, Sūkta 1-30 : Kritische Edition, Übersetzung, Kommentar. - Bonn, 2012. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-30645
@phdthesis{handle:20.500.11811/5241,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-30645,
author = {{Philipp Kubisch}},
title = {Paippalāda-Saṃhitā Kāṇḍa 20, Sūkta 1-30 : Kritische Edition, Übersetzung, Kommentar},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2012,
month = nov,

note = {Die Paippalada-Samhita, eine Sammlung vedischer Zaubersprüche, gilt als der zweitälteste indische Text nach dem Rgveda. Von ihren insgesamt 20 Büchern sind bis jetzt die ersten sechzehn (ca. zwei Drittel) mehr oder weniger zuverlässig herausgegeben. Das letzte Buch, das “Nachträge” enthält und mit 637 Strophen in 65 Hymnen etwa 8% des gesamten Textes ausmacht, ist bislang unbekannt. Die vorliegende Arbeit hat es sich daher zum Ziel gesetzt, die ersten 30 Lieder dieses Buches erstmals zu edieren, zu übersetzen und gegebenenfalls zu kommentieren. Als Grundlage dafür standen zur Verfügung: a) das bekannte kaschmirische Birkenrindenmanuskript, b) zwei Handschriften aus Orissa und c) ein moderner Apograph aus Orissa.},
url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/5241}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright