Al Mansoor, Saineb: Primäres kleinzelliges Ösophaguskarzinom : Patientendaten-Metaanalyse und Review der Literatur. - Bonn, 2015. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-40960
@phdthesis{handle:20.500.11811/6314,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-40960,
author = {{Saineb Al Mansoor}},
title = {Primäres kleinzelliges Ösophaguskarzinom : Patientendaten-Metaanalyse und Review der Literatur},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2015,
month = nov,

note = {Gegenstand unserer Untersuchungen war die Erhebung typischer Eigenschaften des kleinzelligen Ösophaguskarzinoms mit Berücksichtigung des Auftretens, dem Verlauf, der Auswirkung und der Behandlungsoptionen. Ziel unserer Metaanalyse bestand darin, Informationen aus internationalen Studien, die sich mit dieser Krankheit befassten, zu sammeln und auszuwerten. Dies scheint notwendig aufgrund der Seltenheit der Krankheit. Die verwendeten Studien wurden von elektronischen Datenbanken und Referenzlisten ermittelt. Insgesamt wurden 313 Patientenfälle mit einem kleinzelligen Ösophaguskarzinom aus der Literatur ausgewertet. Die erhobenen Daten beziehen sich auf 13 auswertbare Kriterien, die in den ''Methoden'' beschrieben sind, wovon sieben Kriterien mit univariaten und multivariaten Tests untersucht worden sind. Von 313 analysierten Patientenfällen waren 109 (35 %) Patienten im limitierten Stadium der Erkrankung und 167 (54%) im ausgedehnten Stadium. Über die übrigen 35 Patienten sind keine Informationen bezüglich des Stadiums bekannt. Univariate und multivariate Analysen zeigten nur das Alter (<50 Jahre vs. > 50 Jahre, HR 1.024; 95% CI 1.000 – 1.041, P<0.0001) und das Krankheitsstadium (LS vs. ES, HR 4.884; 95% CI 2.572 – 9.27, P<0.0001)  als signifikante prognostische Faktoren. Ebenfalls gab es einen statistisch signifikanten Unterschied in der Überlebenschance zwischen jenen Patienten, die therapiert worden sind und jenen, die außer bestmöglicher unterstützender Fürsorge nicht therapiert worden sind (0.8 months vs. 11.6 months, HR 0.093, CI 95% 0.053 – 0.16, P <0.001). In dieser ersten multivariaten Analyse für das kleinzellige Ösophaguskarzinom zeigen wir, dass diese Form des Krebses eine sehr aggressive Form ist, die mit einer kürzeren Überlebensrate einhergeht ,verglichen mit seinem Pendant, dem kleinzelligen Bronchialkarzinom. Es wurde gezeigt, dass nur das Krankheitsstadium (limitiert vs. ausgedehnt), das Alter (<50 Jahre vs. > 50 Jahre) und die Therapie als Kriterien eigenständige, signifikante Anzeichen für eine Prognose sind.},
url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/6314}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright