Bahna, Majd: Notwendigkeit und Umfang der postoperativen intensiv-medizinischen berwachung von Patienten nach elektiven epilepsiechirurgischen Eingriffen. - Bonn, 2022. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-67924
@phdthesis{handle:20.500.11811/10245,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-67924,
author = {{Majd Bahna}},
title = {Notwendigkeit und Umfang der postoperativen intensiv-medizinischen berwachung von Patienten nach elektiven epilepsiechirurgischen Eingriffen},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2022,
month = sep,

note = {Hintergrund: Traditionell werden Patienten nach erfolgtem elektiven resektiven epilepsiechirurgischen Eingriff postoperativ auf einer (Neuro)-Intensivstation berwacht. Das Ziel der berwachung ist eine frhzeitige Erkennung von postoperativen lebensbedrohlichen Komplikationen oder klinischen Ereignissen, welche eine schnelle medizinische oder chirurgische Intervention bentigen. Wir haben in dieser Analyse die Hufigkeit des Auftretens von Ereignissen, welche eine intensiv-medizinische berwachung erforderten, sowie die dazu beitragenden mglichen pr- und intraoperativen Faktoren untersucht.
Methoden: wir haben eine retrospektive Studie mit n=266 Patienten mit medikamenten-resistenter Epilepsie, die sich zwischen 2012 und 2019 einem elektiven resektiven epilepsiechirurgischen Eingriff unterzogen, durchgefhrt. Postoperative Komplikationen oder klinischen Ereignissen, welche eine schnelle medizinische oder chirurgische Intervention bentigen, wurden innerhalb von 48 Stunden postoperativ erfasst. Eine multivariaten Analyse wurde zur Identifikation von unabhngigen signifikanten Einflussfaktoren durchgefhrt.
Ergebnisse: Dreizehn Patienten (4,9 %) entwickelten innerhalb von 48h postoperativ mindestens ein Ereignis, welches eine intensiv-medizinische berwachung erforderte. Die multivariaten Analyse zeigte, dass Diabetes Mellitus sowie ein intraop. Blutverlust = 325 mL unabhngige Prdiktoren fr die Notwendigkeit einer postoperativen intensiv-medizinischen berwachung sind.
Zusammenfassung: Zusammenfassend legen unsere Ergebnisse nahe, dass die Mehrheit der Patienten, die sich einem elektiven resektiven epilepsiechirurgischen Eingriff unterziehen, keine postoperativen Ereignisse entwickeln, welche mandatorisch ein intensivmedizinisches Setting erfordern. Somit erscheint die postoperative berwachung dieser Patienten auf einer IMC-berwachungsstation sicher und machbar. Allerdings sollten Patienten mit Diabetes mellitus und einem erhhten intraoperativen Blutverlust (>325 mL) weiterhin mit besonderer Umsicht behandelt werden und postoperativ einer intensivmedizinischen berwachung unterliegen.},

url = {https://hdl.handle.net/20.500.11811/10245}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright