Weichselgartner, Juergen: Naturgefahren als soziale Konstruktion : Eine geographische Beobachtung der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit Naturrisiken. - Bonn, 2001. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-01755
@phdthesis{handle:20.500.11811/1728,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-01755,
author = {{Juergen Weichselgartner}},
title = {Naturgefahren als soziale Konstruktion : Eine geographische Beobachtung der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit Naturrisiken},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2001,
note = {Naturgefahren wie Hochwasser bringt man für gewöhnlich mit Abflüssen, Pegelständen, Niederschlagsverteilungen und einer Vielzahl anderer Faktoren aus den Bereichen Meteorologie, Hydrologie, Hydraulik und Geomorphologie in Verbindung. Die Naturgefahr ist indes auch in einen gesellschaftlichen Kontext eingebettet, in dem sie wirksam wird. Das Hochwasser trifft auf Räume, in denen Menschen siedeln, die ganz bestimmten sozialen, wirtschaftlichen, politischen, legislativen und historischen Gegebenheiten gehorchen und unterworfen sind.
Unter Verwendung konkreter Hochwasserereignisse liefert die Arbeit aus einer systemtheoretisch-konstruktivistischen Beobachtungsperspektive einen sozialen Abriss einer spezifischen Naturgefahr. Indem der gesellschaftliche Umgang mit dem Hochwasser auf die Ebene zweiter Ordnung gehievt und mit Hilfe des soziologischen Risikobegriffs beschrieben wird, wird das Auseinanderfallen der Beobachterperspektiven, das heißt, die Divergenz von Gefahr- und Risikoperspektive in bezug auf die Natur sozial reflektiert. Die Vorstellung eines Vulnerabilitätsansatzes und die konkrete Erfassung der Verwundbarkeit räumlicher Einheiten führt den Menschen als Verursacher und Betroffener in die Kausalkette mitein. In dieser Rahmung wird ersichtlich, daß die Konflikte im Umfeld der Naturgefahr Anpassungsmechanismen an sich verändernde gesellschaftliche, und weniger an sich wandelnde Naturbedingungen sind.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1728}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright