Loewe, Andreas: Metalloxid induzierte Defektstrukturen in Zinkoxid. - Bonn, 2001. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-02484
@phdthesis{handle:20.500.11811/1733,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-02484,
author = {{Andreas Loewe}},
title = {Metalloxid induzierte Defektstrukturen in Zinkoxid},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2001,
note = {Die physikalischen Eigenschaften von kristallinen Werkstoffen werden vielfach von ihrer mikroskopischen Struktur bestimmt. Um ein tieferes Verständnis dieser Eigenschaften zu erlangen, ist eine Untersuchung dieser Struktur nötig. Viele Fragestellungen in bezug auf die mikroskopische Struktur lassen sich mittels elektronenmikroskopischer Methoden beantworten. Zur Ergänzung dieser Techniken lassen sich Methoden der energiegefilterten Abbildung verwenden, um Informationen über die chemischen Zusammensetzung zu gewinnen.
Ein Beispiel für eine ganze Klasse solcher Werkstoffe bilden die Varistoren. Varistoren bestehen im allgemeinen aus einem halbleitenden Basismaterial (z.B. ZnO oder SiC), das im Falle von ZnO mit mehreren Metalloxiden dotiert wird, wobei die Metallkationen unterschiedliche Oxidationszahlen aufweisen können. Die Dotierungsstoffe sowie die Herstellungsbedingungen beeinflussen im hohen Maße die Eigenschaften der Varistoren. Die Forschung an Varistoren auf Zinkoxid-Basis ist in den letzten Jahren aufgrund ihrer wenig verstandenen Eigenschaften intensiviert worden.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1733}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright