Ditzer, Andrea: Untersuchungen zur Aktivität eines Trockenstress- und Abscisinsäure-induzierbaren Promotors aus der Wiederauferstehungspflanze Craterostigma plantagineum und Isolierung von DNA-Bindeproteinen. - Bonn, 2003. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-02827
@phdthesis{handle:20.500.11811/1946,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-02827,
author = {{Andrea Ditzer}},
title = {Untersuchungen zur Aktivität eines Trockenstress- und Abscisinsäure-induzierbaren Promotors aus der Wiederauferstehungspflanze Craterostigma plantagineum und Isolierung von DNA-Bindeproteinen},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2003,
note = {Die Wiederauferstehungspflanze Craterostigma plantagineum dient als Modellsystem zur Erforschung der physiologischen Antwort auf Trockenstress. Im Verlauf der Austrocknung leitet dieser Organismus zahlreiche Schutzmaßnahmen ein, die es ihm ermöglichen, ein vollständiges Austrocknen unbeschadet zu überstehen. Dazu gehört auch die Akkumulation des LEA-Proteins C2, das in hohem Maße bei Trockenstress und nach Applikation des Phytohormons Abscisinsäure (ABA) exprimiert wird.
Im ersten Teil der Arbeit erfolgt die Charakterisierung des C2-Promotors. Anhand verschiedener C2-Promotor::GUS-Fusionen wurden regulatorisch funktionelle Motive identifiziert, darunter zwei ABA-responsive Elemente (ABRE) und eine Bindestelle für einen HDZip-Transkriptionsfaktor.
Um mögliche Bindeproteine zu isolieren, dienten diese cis-aktiven Elemente im zweiten Teil als Ziel-DNA für einen Hefe One-Hybrid-Screen. Dabei wurden mehrfach unabhängig voneinander die cDNAs von einem bZip-Transkriptionsfaktor der Gruppe S und von drei hoch konservierten Histon H3-Proteinen isoliert. Bei zwei der drei abgeleiteten Histon-Proteine handelt es sich um konstitutiv exprimierte Varianten, die Zellzyklus-unabhängig reguliert werden und sehr wahrscheinlich eine Rolle bei der Regulation der Genexpression spielen. Das bZip-Protein weist die größten Homologien zu zwei bZip-Proteinen aus Antirrhinum majus auf, deren Bindestelle den beiden ABA-Response-Elementen im C2-Promotor stark ähnelt. Die Bildung des bZip-Transkripts erfolgt konstitutiv, es gibt aber Hinweise auf eine mögliche post-transkriptionelle Regulation.
Ebenso wie die Histone ist auch bZip Mitglied einer kleinen Genfamilie. Anhand von GFP-Fusionskonstrukten konnte nachgewiesen werden, dass sowohl Histon H3 als auch das bZip-Protein im Nukleus exprimiert werden. Bindungsstudien zeigen, dass die Histon-Variante und das bZip-Protein an den C2-Promotor binden. Aber Co-Transformationen von CaMV 35S::bZip- und C2-Promotor::GUS-Konstrukten konnten bisher kein transaktivierendes Potential von bZip alleine nachweisen. Möglicherweise ist der dazu benötigte Dimerisierungspartner noch nicht identifiziert.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1946}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright