Fabry, Imrich: Messung des differentiellen Wirkungsquerschnitts der Reaktion γp -> pη für Photonenergien bis 1.3 GeV mit dem CB-ELSA Detektor. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-03105
@phdthesis{handle:20.500.11811/1964,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-03105,
author = {{Imrich Fabry}},
title = {Messung des differentiellen Wirkungsquerschnitts der Reaktion γp -> pη für Photonenergien bis 1.3 GeV mit dem CB-ELSA Detektor},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {In dieser Arbeit wurden die differentiellen Wirkungsquerschnittee der Reaktionen γp -> pη mit η -> 2γ, und γp -> pπ mit π -> 2γ, für Photonenergien bis 1305 MeV bestimmt.
Zu diesem Zweck wurden im Rahmen dieser Arbeit Simulations- und Analyseprogramme für das CB-ELSA Experiment entwickelt. Die gemessenen Wirkungsquerschnitte wurden mit existierenden Daten und theoretischen Modellen verglichen.
Die Eichung der Photonenergie wurde mit zwei Verfahren durchgeführt, deren Resultate in guter Übereinstimmung sind. Die Simulation des Innendetektors wurde der experimentellen Situation angepasst und entsprechende Effizienzen bestimmt.
Die Analyse der Reaktion γp -> pπ diente zur Bestimmung der Eichung der primären Photonenergie, sowie zum Test der Simulations-und Analysesoftware. Zudem ermöglichte sie die Messung des Photonenflusses, welcher zur Normierung des Wirkungsquerschnittes der Reaktion γp -> pη verwendet wurde.
Der Verlauf des gemessenen differentiellen Wirkungsquerschnitts der Reaktion γp -> pπ stimmt hervorragend über den gesamten Energie--und Winkelbereich mit dem von SAID beschriebenen Verlauf überein.
Der resultierende gemessene Wirkungsquerschnitt der Reaktion γp -> pη weist ebenfalls eine sehr gute Übereinstimmung mit früheren Messungen anderer Kollaborationen auf.
Die gemessenen Daten tragen zur Lösung der Diskrepanz zwischen den von GRAAL und CLAS gemessenen Daten bei Photonenergien von 1075 MeV bei.
Die Daten decken einen größeren Winkelbereich als die bisherigen Messungen ab. Dies ermöglichte es, zum erstenmal den Energiebereich bis 1305 MeV für Eta-Vorwärtswinkel zu messen.
Die Daten weisen in diesem Bereich einen Anstieg auf, der einen Hinweis auf eine dritte, bisher unbeobachtete, aber vorhergesagte S11- Resonanz mit einer Masse von 1770-1880 MeV, die an Nη koppelt, geben könnte. Diese Erwartung wurde jedoch in einem Isobaren-Fit nicht bestätigt.
Die Analyse der Daten bei Photonenergien bis 3 GeV, welche auch den 1.4 GeV- Datensatz beinhaltet, weist jedoch keinen Beitrag einer 3.S11 Resonanz auf, sondern findet eine neue, bisher unbeobachtete N(2070)D15--Resonanz die an den Nη-Kanal koppelt.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/1964}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright