Lüttgens, Bernd: Ein stochastisches Simulationsmodell zur Planung der Finanzierung landwirtschaftlicher Unternehmen. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-03651
@phdthesis{handle:20.500.11811/2001,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-03651,
author = {{Bernd Lüttgens}},
title = {Ein stochastisches Simulationsmodell zur Planung der Finanzierung landwirtschaftlicher Unternehmen},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, ein Simulationsgrundkonzept zur Entscheidungsunterstützung sowie Unternehmensberatung in der strategischen Planung zu entwickeln und Finanzierungsstrategien zu beurteilen. Durch eine gezielte Analyse der Fragenkomplexe, wie sich das Unternehmen zur Zeit verhält, was im Umfeld des Unternehmens geschieht und was das Unternehmen tun sollte, werden Handlungsalternativen generiert, bei denen zudem die mehrschichtigen Ziele des Unternehmers berücksichtigt wurden. Im Sinne einer problemadäquaten Modelllösung wurde die Simulation in Form der simulativen Risiko-Chancen-Analyse umgesetzt. Diese Vorgehensweise ermöglicht einen grafischen Zielwertvergleich einzelner Alter-nativen und entsprechende Handlungsempfehlungen abzuleiten.
Durch den modularen Modellaufbau wird es ermöglicht, dem Berater und dem Ratsuchenden verschiedene Modellvarianten und -einstellungen an die Hand zu geben, um so Handlungsalternativen zu generieren. Auf Grund des Mangels an geeigneten Modellen zur Finanzplanung wurde ein Modul in Form eines semantischen Reglers (Fuzzy Logik Regler) in das Modell integriert, der es ermöglicht, die Konsequenzen aus dem Finanzierungsverhalten in Form von wenig präzisierten Regeln zu formulieren. Diese Vorgehensweise ermöglicht es, im Klienten-Berater-Dialog eindeutige Handlungsempfehlungen abzuleiten.
Landwirtschaftliche Unternehmen haben nur eine begrenzte Möglichkeit Beteiligungskapital zu akquirieren, so dass diesen nur ein Bankdarlehen als unternehmensexterne Finanzierungsquelle zur Verfügung steht. Hierdurch kommt dem Zinsmarkt in der Unternehmensfinanzierung eine bedeutende Rolle zu, der in der Modellbetrachtung durch ein separates Simulationsmodell (Modul: Zinssimulation) berücksichtigt wird.
Zur besseren Durchdringung der Konsequenzen des volatilen Zinsmarktes wird das Zinsmarktmodell zunächst in ein einfaches Unternehmensmodell integriert. Auf Basis der ermittelten Ergebnisse ist es möglich, in den weiteren Modellbetrachtungen, mit Hilfe des „komplexeren“ fuzzygeregelten Unternehmensmodells, den Focus auf die relevanten Auswirkungen der Finanzierungsdauer, des Zinssatz und der Darlehensart zu lenken.
An Hand eines Bullenmastbetriebes werden die Unternehmensentwicklung mit sowie ohne Wachstumsstrategien und typischen Unternehmensfinanzierungsstrategien dargestellt. Aus der Darlegung von Experten (Finanzierungsberater der Banken) werden die Finanzierungsstrategien „bedächtiger Investor“ und „tilgungsorientierter Investor“ abgeleitet. Die Verhaltensannahmen werden mit Hilfe von Fuzzy Regeln aufbereitet und mit dem fuzzy-gestützten Simulationsmodell untersucht.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/2001}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright