Stadler, Jörg: Ortsaufgelöste NMR-Relaxometrie mit Hilfe des B1-Gradienten eines Torusdetektors. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-03644
@phdthesis{handle:20.500.11811/2041,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-03644,
author = {{Jörg Stadler}},
title = {Ortsaufgelöste NMR-Relaxometrie mit Hilfe des B1-Gradienten eines Torusdetektors},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {Relaxationszeitmessungen sind heute ein fester Bestandteil in der NMR-Spektroskopie. Neben der Medizintechnik, wo die Kenntnis von Relaxationszeiten zur Kontrasterzeugung eingesetzt wird oder bei der Strahlungsdosimetrie Verwendung findet, spielen die Relaxationszeitmessungen in der industriellen Analytik eine wichtige Rolle. Mit ihrer Hilfe werden in der pharmazeutischen Industrie z.B. NMR-Kontrastmittel entwickelt, auf dem Gebiet der Biologie dynamische Prozesse von Makromolekülen oder Wechselwirkungen mit Metallionen erforscht und in der Lebensmittelindustrie dienen sie der Qualitätskontrolle oder der Untersuchung von Phasenübergängen und Strukturveränderungen. Darüberhinaus werden sie zur Erforschung von Materialeigenschaften jeder Art von Polymeren, Flüssigkristallen oder porösen Medien eingesetzt.
Für die Materialforschung an viskosen oder festen Medien sind dabei besonders die transversale Relaxation und die longitudinale Relaxation im schwachen Feld von Bedeutung. Wird dies mit einer zerstörungsfreien bildgebenden Methode kombiniert, besitzt man ein mächtiges, nahezu universell einsetzbares Werkzeug. Bisher wurde dafür meist eine NMR-Spule mit einem homogenen B1-Feld benötigt, wobei für die Bildgebung auch schon früher eine zusätzliche Spule mit einem inhomogenen B1-Feld verwendet wurde.
Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung und Erforschung einer Messmethode um einzig und allein mit dem inhomogenen B1-Feld eines Torusdetektors diese Relaxationszeitkonstanten ortsaufgelöst bestimmen zu können. Damit soll das Anwendungsspektrum dieses besonderen NMR-Detektors mit ihren herausragenden Eigenschaften auf dem Gebiet der NMR-Mikroskopie und der NMR-Spektroskopie unter extremen Bedingungen erweitert werden. So limitierte dieser für die Ortsauflösung so wichtige B1-Feldgradient das Anwendungsspektrum in der Materialforschung auf Diffusionsmessungen und auf die Bestimmung der longitudinale Relaxation im starken B0-Feld.
Bei dieser Arbeit war es notwendig die schon stark beschleunigte Methode der Nutationsbildgebung bis an die Grenzen des heute technisch machbaren auszureizen. Ein Teil dieser Arbeit wurde mit dem Wehrwissenschaftlichem Institut für Werk-, Explosiv- und Betriebstoffe (WIWEB) in Swisttal-Heimerzheim (Deutschland) als Projektpartner für die Erforschung von Relaxations- und Diffusionsvorgängen durchgeführt. Neben der Entwicklung der neuen Messmethoden für transversale Relaxation und Relaxation im rotierenden Koordinatensystem wird in dieser Arbeit erstmals ein 2D-TOCSY-Spektrum, aufgenommen mit dem inhomogenen Feld eines Torusdetektors, vorgestellt.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/2041}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright