Koll, Kathrin: Optimierung und Validierung dünnschichtchromatographischer Verfahren in der Qualitätsanalytik von Phytopharmaka. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-03815
@phdthesis{handle:20.500.11811/2051,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-03815,
author = {{Kathrin Koll}},
title = {Optimierung und Validierung dünnschichtchromatographischer Verfahren in der Qualitätsanalytik von Phytopharmaka},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {Der überwiegende Teil der in Europa zugelassenen Phytopharmaka enthält Extrakte als Wirkstoffe, wobei der Extrakt in seiner Gesamtheit als Wirkstoff angesehen wird unabhängig davon, ob Inhaltsstoffe mit anerkannter Wirksamkeit bekannt sind oder nicht.
In der Qualitätsanalytik und der Stabilitätskontrolle der Phytopharmaka wird, neben anderen analytischen Verfahren, die Dünnschichtchromatographie (DC) eingesetzt, da diese Methode besonders geeignet ist, den Extrakt in seiner Gesamtheit zu erfassen und zu visualisieren.
Um den nationalen und internationalen Anforderungen der geltenden Richtlinien gerecht zu werden, ist die Validierung dünnschichtchromatographischer Methoden notwendig. Neben der Selektivität sollte auch bei qualitativen Methoden im Rahmen der Validierung die Robustheit und die Reproduzierbarkeit nachgewiesen werden.
Im Rahmen dieser Arbeit wurde für die qualitative DC unter Anwendung standardisierter HPTLC ein Qualitätsstandard für die Qualitätsanalytik von Phytopharmaka erarbeitet.
Exemplarisch wurde anhand ausgewählter Drogen (Bärentraubenblätter, Weißdornblätter mit Blüten, Traubensilberkerzenwurzelstock und Brennnesselblätter) und daraus hergestellter Zubereitungen Methodenentwicklung und -optimierung in der DC durchgeführt.
Die Parameter stationäre Phase, Probenauftragung, mobile Phase, Chromato-grammentwicklung, Beschriftung, Derivatisierung und Dokumentation wurden standarisiert und evaluiert.
Im Rahmen der Robustheitsuntersuchungen wurde untersucht inwieweit Änderungen in der Durchführung der Methode oder Störungen von Außen das chromatographische Ergebnis beeinflussen. Die Stabilität der Probe vor und während der Chromatographie wurde durch zweidimensionale DC untersucht. Die Chargenkonformität der Probe, die Homogenität des Plattenmaterials, die Stabilität des Fließmittels und des Derivatisierungsreagenzes, die Auswirkungen der Änderungen von Trocknungszeiten und anderer variabler Parameter wurden exemplarisch aufgezeigt.
Da die Methode DC als ein offenes System anfällig gegenüber Störungen durch äußere Einflüsse wie z. B. Temperatur und relative Feuchte ist, wurde die Chromatographie auch im Hinblick auf diese Variablen untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass die Rf-Werte mit Ansteigen der Temperatur und Sinken der Luftfeuchtigkeit geringer werden.
Die Reproduzierbarkeit einzelner Methoden wurde durch wiederholte Versuche innerhalb eines Labors nachgewiesen und durch Ringversuche in verschiedenen Labors.
Die Selektivität der Verfahren wurde durch vergleichende Fingerprintanalytik nachgewiesen. Es wurde belegt, dass die entwickelten Methoden geeignet waren, die Proben in Gegenwart von Verunreinigungen und Verfälschungen zu identifizieren. Die Variabilität des Pflanzenmaterial durch genetische und geographische Einflüsse wurde anhand von Proben der Droge Brennnesselblätter aus verschiedenen Ländern aufgezeigt.
Zwei der entwickelten und validierten Methoden wurden für Stabilitätsuntersuchungen nach ICH an Fertigarzneimitteln angewendet. Die Fingerprints wurden nebeneinander dargestellt, so dass ein direkter Vergleich über einen Zeitraum von 24 Monaten möglich war. Es wurde gezeigt, dass die Anwendung validierter, robuster und reproduzierbarer DC-Methoden in der Stabilitätsanalytik von Phytopharmaka zu vergleichbaren Ergebnissen führt.
Aus den Ergebnissen wurde ein Validierungsmasterplan für das Verfahren qualitative DC erstellt. Dieser ist ein Teil der Qualitätssicherungsdokumente, die für das Verfahren DC exemplarisch für die Fa. Muster für die Bereiche Arzneimittelentwicklung, In-Prozess-Kontrolle, Qualitätskontrolle und Stabilitätsanalytik erstellt wurden. Die Dokumente wurden so konzipiert, dass sie in jedes bestehende Qualitätssicherungssystem implementiert werden können.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/2051}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright