Maaß, Karen: Gezielte Erzeugung und Analyse transgener Mäuse zur Aufklärung der Funktion der C-terminalen Domäne des Cx43 Proteins in vivo. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-04020
@phdthesis{handle:20.500.11811/2069,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-04020,
author = {{Karen Maaß}},
title = {Gezielte Erzeugung und Analyse transgener Mäuse zur Aufklärung der Funktion der C-terminalen Domäne des Cx43 Proteins in vivo},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde die Expression der carboxyterminal verkürzten Cx43 Protein Isoform Cx43K258stop sowohl in HeLa-Zellen als auch in der transgenen Mauslinie Cx43K258stop erreicht.
Mit Hilfe der HeLa Transfektanten wurde festgestellt, dass Cx43K258stop Protein eine verlängerte Halbwertszeit besitzt und größere Gap Junction Plaques ausbildet. Zudem wiesen aus Cx43K258stop Protein aufgebaute Connexone qualitativ dieselben homo- und heterotypischen Kopplungseigenschaften auf wie aus Cx43 Protein aufgebaute Halbkanäle. Mittels des hergestellten Zielgenvektors Cx43K258stop konnte der Austausch der cx43 kodierenden Region gegen die gewählte Mutation durch die Methode des genetischen Doppelersatzes erfolgreich in HM1 embryonalen Stammzellen der Maus erreicht werden. Nach Blastozysteninjektion homolog rekombinierter ES-Zellklone wurde mit Hilfe von chimären Mäusen, welche die Cx43K258stop Mutation über ihre Keimbahn an ihre Nachkommen vererbten, die transgene Mauslinie Cx43K258stop etabliert.
Mehr als 97% dieser homozygot mutierter Mäuse starben auf Grund eines Defektes der epidermalen Permeabilitätsbarriere innerhalb der ersten 5 Tage nach der Geburt. Molekular wurde dieser Defekt der terminalen Kerationzyten-Differentiation von einer stark veränderten Expression des verkürzten Cx43 Proteins sowie einer veränderten Prozessierung und Lokalization des Filaggrin Proteins begleitet. Die wenigen überlebenden Cx43K258stop Tiere zeigten eine Kompensation des epidermalen Phänotyps begleitet von einer gegenüber Wildtyp Tieren unveränderten Filaggrin Expression. Da Tiere mit einem cx43K258stop und einem vollständig deletierten cx43 Allel den epidermalen Phänotyp nicht zeigten, konnte der Barriere Defekt direkt mit der exprimierten Cx43K258stop Proteinmenge korreliert werden. Im Gegensatz zu Mäusen mit genereller Cx43 Defizienz, zeigten neonatale Cx43K258stop Mäuse keine Blockade des rechten ventrikulären Ausflusstraktes des Herzens. Dennoch prägten neonatale und einige der überlebenden homozygot mutierten Tiere eine signifikante Herzanomalie in Form eines stark kugeligen Herzens aus. Echokardiographie adulter Tiere wies auf eine eingeschränkte Funktionalität des linken Ventrikels hin. Elektrokardiographien neonataler Tiere deckten Repolarisationsstörungen des Ventrikels in 20% aller homozygot mutierten Tiere auf. Molekular zeigte sich eine erhöhte epikardiale Expression des Cx43K258stop Proteins. Die beobachteten morphologischen Veränderungen beruhen vermutlich auf einem Einfluss der Cx43K258stop Mutation sowohl auf die Elektrophysiologie als auch auf die Architektur des Zytoskeletts der Kardiomyozyten.
Überlebende homozygot mutierte Weibchen waren auf Grund einer gestörten Folikelreifung und Ovulation unfruchtbar.
Die Ergebnisse untermauern die essentielle Bedeutung der regulativen carboxyterminalen Domäne für aus Cx43 Protein aufgebaute Gap Junction Kanäle in vivo.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/2069}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright