Nyenhuis, Michael: Permafrost und Sedimenthaushalt in einem alpinen Geosystem. - Bonn, 2005. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-05925
@phdthesis{handle:20.500.11811/2309,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-05925,
author = {{Michael Nyenhuis}},
title = {Permafrost und Sedimenthaushalt in einem alpinen Geosystem},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2005,
note = {m Rahmen dieser Arbeit wurde die Rolle des Reliefs als Produkt und Regler unterschiedlicher geomorphologischer Prozesse in einem alpinen Geosystem (Turtmanntal, Wallis, Schweiz) untersucht, welches durch die Existenz von Permafrost sowie von periglazialen Prozessen und Formen gekennzeichnet ist. Als Teilprojekt des interdisziplinär angelegten DFG-Forschungsprojektes „Graduiertenkolleg 437: Das Relief – eine strukturierte und veränderliche Grenzfläche“ befasste sich die Arbeit vor allem mit der Analyse der Wechselwirkungen zwischen geomorphologischen Formen und Prozessen im Hochgebirge. Der Einfluss des Reliefs auf die Permafrostverbreitung wurde auf regionaler und lokaler Raumskale untersucht. Dementsprechend wurden skalenabhängige Messverfahren und Methoden angewandt.
Auf regionaler Skale erfolgte zunächst die Kartierung von Blockgletschern als Permafrostindikatoren. Basierend auf diesen Daten wurde ein neuer empirisch-statistischer Ansatz zur Modellierung der regionalen Permafrostverbreitung entwickelt.
Zur Validierung unterschiedlicher regionaler Permafrostmodelle und zur Analyse lokalskaliger Einflüsse des Reliefs auf die Permafrostverbreitung wurde eine Permafrostkartierung in einem Seitental des Untersuchungsgebietes durchgeführt. Die Kartierung basiert auf einem Monitoring der Basistemperatur der hochwinterlichen Schneedecke (BTS) sowie auf Messungen geophysikalischer Parameter des Untergrundes. Es zeigte sich ein kleinräumig stark differenziertes Bild, wobei eine starke Abhängigkeit der Permafrostverbreitung von den Eigenschaften des Reliefs auf kleiner Raumskale besteht.
Die an die Existenz von Permafrost gebundenen Blockgletscher stellen bedeutende Speicher im Sedimenthaushalt vieler alpiner Geosysteme dar. Eine wesentliche Aufgabe dieser Arbeit bestand in der Ermittlung der Sedimentvolumina der Blockgletscher des Turtmanntals. Es wurde ein semiquantitativer Ansatz verfolgt, bei dem die Mächtigkeiten und Sedimentvolumina der Blockgletscher auf Grundlage eines hochaufgelösten Digitalen Höhenmodells bestimmt wurden. Für die Mächtigkeiten, Sedimentvolumina und -massen der Blockgletscher wurden zwei Szenarien entwickelt. Aufgrund der auffallend geringen Mächtigkeiten und Sedimentvolumina der Blockgletscher wird eine hohe Sensitivität dieser Formen gegenüber klimatischen Veränderungen angenommen. Im Turtmanntal stellen Blockgletscher daher sehr gute Indikatoren für die Permafrostverbreitung auf regionaler Skale dar.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/2309}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright