Ciftcioglu, Cabrail: Untersuchungen zur Verbundfestigkeit von Zirkoniumoxid mit verschiedenen Kompositklebern : eine In–Vitro–Studie. - Bonn, 2008. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5M-13471
@phdthesis{handle:20.500.11811/3733,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5M-13471,
author = {{Cabrail Ciftcioglu}},
title = {Untersuchungen zur Verbundfestigkeit von Zirkoniumoxid mit verschiedenen Kompositklebern : eine In–Vitro–Studie},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2008,
note = {Die Studie untersucht die verwendeten Kompositkleber hinsichtlich ihrer Verbundfestigkeit auf Zirkonoxidoberflächen. Die Verbundfestigkeitswerte wurden anhand des Zugscherversuches ermittelt. Der Zugscherversuch wurde mit Hilfe einer kardanischen Aufhängung in einer Prüfmaschine (Zwick 1445/Ulm) durchgeführt. Somit können sich die Prüfkörper vor dem Bruch der Klebeflächen im Raum ausrichten, ohne dass kippende Kräfte einwirken. Die Ergebnisse zeigen, dass Bifix QM im Gegensatz zu Rely X und Panavia F mit der Korundstrahlung als Vorbehandlungsmaßnahme niedrigere Werte erreicht. Nach simulierter Alterung, liegen für Bifix QM keine Werte vor, da sich die Prüfkörper während des Alterungsprozesses voneinander gelöst haben.
Für Panavia F 2,0, zeigen die Werte nach der 24 Stunden Lagerung keine signifikanten Unterschiede zwischen den Konditionierungsarten, der Korundstrahlung und dem Rocatec–System. Nach Alterung liegt der Mittelwert für die mit Rocatec vorbehandelten Prüfkörper höher als die der Korundstrahlung. Bei Rely X Unicem steigen die Werte nach Alterung, wobei die Werte für die mit Rocatec konditionierten Prüfkörper nicht wesentlich höher liegen als die Werte der Prüfkörper, die mit der Korundstrahlung vorbehandelt wurden.
Aus den Ergebnissen kann man schließen, dass durch die Konditionierung mit dem Rocatec–System für Bifix QM Vorteile hinsichtlich der Verbundfestigkeit mit Zirkonoxid erzielt werden. Für Panavia F und Rely X Unicem ist die Silikatisierung der Zirkonoberfläche nicht zwingend notwendig, um höhere Haftwerte zu erreichen, man kann sie aber empfehlen. Das Benutzen eines Klebers mit einem Phosphatmonomer, wie Panavia F und Rely X Unicem ist zu befürworten, da es die Haftfestigkeit gegenüber herkömmlichen BIS–GMA–Klebern steigert.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/3733}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright