Meyer, Christian H.: Qualitätskommunikation und Erfolgsfaktoren im Commodity-Marketing : Entwicklungsmöglichkeiten einer Getreidemarke mit regionaler Identität. - Bonn, 2010. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-21798
@phdthesis{handle:20.500.11811/4208,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-21798,
author = {{Christian H. Meyer}},
title = {Qualitätskommunikation und Erfolgsfaktoren im Commodity-Marketing : Entwicklungsmöglichkeiten einer Getreidemarke mit regionaler Identität},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2010,
month = jun,

note = {In der Agrar- und Ernährungswirtschaft konzentrieren sich das Marketinginteresse und damit auch die Marketingforschung im Wesentlichen auf klassische Qualitätsprodukte wie Fleisch oder Bioprodukte sowie auf Nahrungsmittel zum unmittelbaren Konsum. Commodities wie Getreide dagegen entziehen sich nach verbreitetem Verständnis im Sektor den Möglichkeiten eines gezielten produktbezogenen Marketings. Diese Ansicht wird jedoch auf Grund verschiedener Entwicklungen herausgefordert. Die zunehmenden Anforderungen an Qualität und Lebensmittelsicherheit durch die Verbraucher haben Auswirkungen bis hin zur landwirtschaftlichen Produktion. Neue Möglichkeiten der vertikalen Zusammenarbeit in der Erfassung, Dokumentation, Darstellung und Kommunikation von Qualität sowie der nachvollziehbaren räumlichen Eingrenzung von Getreideherkünften eröffnen neue Formen eines Erfolg versprechenden Getreidemarketings mit regionalem Bezug.
Die vorliegende Studie identifiziert und untersucht Erfolgsfaktoren für ein regionales Getreidemarketing auf der Grundlage einer stufenübergreifenden Qualitätssicherung. Der Untersuchungsansatz bezieht sich auf eine vertikale Qualitätskommunikation, die auf die Stufen Handel und Vermahlung fokussiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Kombination von Garantien durch die Anbieter, Nachvollziehbarkeit durch den Kunden und regionale Identifikation als Vertrauen stiftendes Element. Für die Entwicklung eines Qualitätskommunikationssystems zur Unterstützung von Qualitätsaussagen wird das Quality Function Deployment im Rahmen des Prototyping angewendet. Die untersuchten Erfolgsfaktoren werden darauf aufbauend unter anderem mit Hilfe von Geo-Informationen visualisiert und kommunizierbar. Die Kombination von Qualitätsdaten mit Geo-Informationen stellt einen Bezug zwischen Getreidequalität und Herkunftsregion her. Dieser Bezug unterstützt die Markenkommunikation zur Erzielung von Mehrwerten für die Systempartner.
Die vorliegende Arbeit trägt zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von heimischen Weizen bei und leistet damit einen Beitrag für das Commodity-Marketing. Die Berücksichtung einer stufenübergreifenden Qualitätskommunikation, die sich auf Erfolgsfaktoren gründet, integriert dabei Elemente der Marketing-Kommunikation und des Qualitätsmanagements und rückt diese Führungsansätze näher zusammen.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/4208}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright