Kretschmer, Jan: Komplexe Halogenidorhodate und Rhodiumchalkogenidhalogenide. - Bonn, 2019. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-55010
@phdthesis{handle:20.500.11811/8031,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5n-55010,
author = {{Jan Kretschmer}},
title = {Komplexe Halogenidorhodate und Rhodiumchalkogenidhalogenide},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2019,
month = jul,

note = {In der vorliegenden Arbeit wurden umfangreiche Untersuchungen zur Synthese und Charakterisierung neuer Halogenidorhodate (von Chlor und Brom) durchgeführt. Die erhaltenen wasserfreien als auch hydratisierten Verbindungen werden in den bestehenden Kontext eingeordnet. Es wurden sowohl bekannte [RhCl4(H2O)2]-, RhCl5(H2O)]2-, [RhCl6]3-/[RhBr6]3-, als auch neue komplexe Anionen erhalten (z.B. [Rh2Br8(H2O)2]2-, [Rh2Br9]3-). Auch wurden bisher unbekannte Kombinationen von Anionen Ba2[RhCl6][RhCl4(H2O)2]∙10H2O und gemischte Varianten von Komplexanionen mit atomaren Anionen A3[RhCl4 (H2O)2]Cl2∙H2O (A = Rb, Cs) synthetisiert und charakterisiert. Durch den Einsatz unterschiedlicher ein- und zweiwertiger Kationen wurden neue Verbindungen mit gemischten Kationen (z.B. KBa[RhX6] X= Cl, Br, K[Me3NH]2[RhCl6]) erhalten.
Ein weiteres Ziel der Arbeit war die Synthese und Charakterisierung neuer Vertreter des Typs RhChX (X: Cl,Br,I Ch: O,S,Se,Te). Hierbei wurde RhSeCl erhalten und durch Röntgenbeugung an Einkristallen, sowie Pulverdiffraktometrie konnte die Kristallstruktur aufgeklärt werden. Es zeigt sich eine interessante turbostratische Fehlordnung in dem schichtartigen Aufbau der RhSeCl-Struktur. Zur weiteren Charakterisierung des Materials wurde die elektrische Leitfähigkeit bei unterschiedlichen Temperaturen und differenzkalorimetrische Messungen (DSC) durchgeführt.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/8031}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright