Jacobshagen, Anja: Untersuchungen zur Prüfung der antimikrobiellen Wirksamkeit von Flächendesinfektionsverfahren zur Prävention nosokomialer Infektionen. - Bonn, 2020. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-60209
@phdthesis{handle:20.500.11811/8751,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-60209,
author = {{Anja Jacobshagen}},
title = {Untersuchungen zur Prüfung der antimikrobiellen Wirksamkeit von Flächendesinfektionsverfahren zur Prävention nosokomialer Infektionen},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2020,
month = nov,

note = {Ein zentrales Thema in der Krankenhaushygiene ist die Prävention von Erregertransmissionen und nosokomialen Infektionen. Die Flächendesinfektion spielt hierbei eine besondere Rolle. Hierzu wurden drei Fragestellungen untersucht. In vergleichenden Experimenten des 4-Felder Tests (DIN EN 16615) mit der Wiperator-Methode (ASTM Standard E2967-15) erwiesen sich beide Verfahren für die bakterizide Wirksamkeitsprüfung von Desinfektionsprodukten als geeignet. Die Methoden unterschieden sich indessen hinsichtlich der ermittelten Reduktionsraten der koloniebildenden Einheiten der Prüforganismen signifikant voneinander. Als hervorstechende Einflussfaktoren auf das Desinfektionsergebnis wurden das verwendete Wischtuch und die Menge der Desinfektionsflüssigkeit identifiziert. Dieser Teil der Arbeit wurde veröffentlicht. Siehe unter Bemerkungsfeld.
In einem weiteren Experiment zeigte sich der 4-Felder Test als besonders geeignet, die Flächenleistung des Desinfektionsproduktes und die Verteilung der Testorganismen in Abhängigkeit von der Größe der desinfizierten Fläche zu ermitteln. Deutlich wurde, dass ein intakter Benetzungsfilm allein kein verlässliches Kriterium für eine bakterizide Wirkung darstellt. Eine Mindestangabe zur Flächenleistung seitens der Hersteller könnte die sichere Anwendung insbesondere von fertig konfektionierten Desinfektionstüchern entscheidend verbessern.
Die bakterizide Wirksamkeitsprüfung von QAV gegenüber Gram-negativen Bakterien aus der Stammsammlung und gegen multiresistente Isolate im quantitativen Suspensionstest ergab, dass P. aeruginosa DSM 939 aufgrund seiner im Vergleich zu anderen Gram-negativen Spezies aus der Stammsammlung signifikant geringeren Sensitivität gegenüber den getesteten Desinfektionsmitteln als Surrogat-Organismus weiterhin geeignet ist. Der Vergleich der Einzelsubstanz DDAC-Laborherstellung mit einem kommerziell erhältlichen Flächendesinfektionsprodukt auf Basis dieses Wirkstoffs ergab, dass mit dem letzteren bei geringerer Massenkonzentration die gleiche log10-Reduktion der Prüforganismen erzielt werden konnte. Dies ist ein Hinweis auf den wirksamkeitsunterstützenden Beitrag der Hilfsstoffe in kommerziellen Produkten. Die Daten deuten darauf hin, laborintern eine Referenzsubstanz mitzuführen, damit nicht-deklarierte Veränderungen in der Rezeptur von Desinfektionsmitteln und Veränderungen in der Sensitivität der Testorganismen leichter identifiziert werden können.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/8751}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright