Thiele, Johanna Maria: Identifizierung von Sprechermerkmalen durch Zuhörergruppen unterschiedlicher Altersstufen und Expertise. - Bonn, 2020. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-60252
@phdthesis{handle:20.500.11811/8827,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5-60252,
author = {{Johanna Maria Thiele}},
title = {Identifizierung von Sprechermerkmalen durch Zuhörergruppen unterschiedlicher Altersstufen und Expertise},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2020,
month = dec,

note = {Hintergrund:
In dieser Arbeit wurde untersucht, inwieweit Zuhörer bestimmte Merkmale ihnen unbekannter Sprecher anhand des alleinigen Hörens ihrer Stimmaufnahmen identifizieren können (physische Merkmale, Akzent/Dialekt, Rauchverhalten, Bildungsstand, Persönlichkeit, Erscheinungsbild). Es lagen mehrere Zuhörergruppen unterschiedener Altersstufen und Expertise vor. Das Ziel der Arbeit war somit der Vergleich der Stimmerkennung von Kindern/Jugendlichen und Erwachsenen sowie von Laien und phonetisch geschulten Zuhörern.
Material und Methoden:
Insg. 197 Probanden, gegliedert in 4 Gruppen (Grundschüler, Gymnasiasten, Studierende, Fachärzte für Phoniatrie und Pädaudiologie), wurden Stimmaufnahmen von 23 Sprechern vorgespielt. Anhand dessen sollten sie einen Fragebogen, der die genannten Merkmale der Sprecher abfragte, ausfüllen.
Ergebnisse:
Im Hinblick auf die einzelnen Merkmale erzielten die Probanden variable Ergebnisse und identifizierten Geschlecht, Alter, ausländische Akzente und teilweise Bildungsstand der Sprecher mit höherer Genauigkeit, während ihnen richtige Einschätzungen der anderen Kategorien wie Körpergröße, Body-Mass-Index, Dialekt und Rauchverhalten weniger häufig gelangen. Die Zuhörer im Grundschulalter erreichten zwar in allen außer 2 Kategorien signifikant weniger korrekte Antworten als die Gymnasiasten, Studierenden und Phoniater, jedoch gelangen auch ihnen bereits häufig richtige Zuordnungen über dem Zufallsniveau. Die von Phoniatern und Studierenden als erwachsenen Laienhörern erzielten Ergebnisse unterschieden sich in keiner Kategorie signifikant.
Schlussfolgerung:
Eine Altersabhängigkeit der Stimmerkennung bzw. der dafür benötigen Fähigkeiten konnte bestätigt werden. Die professionell geschulten Zuhörer hatten keinen eindeutigen Vorteil gegenüber den erwachsenen phonetischen Laien.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/8827}
}

The following license files are associated with this item:

InCopyright