Atalay, Corinna: Kohlenhydratfunktionalisierte Fischer-Carbenkomplexe : Darstellung, Eigenschaften und Anwendung in asymmetrischen Michael-Additionen. - Bonn, 2004. - Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
Online-Ausgabe in bonndoc: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-04318
@phdthesis{handle:20.500.11811/2091,
urn: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:5N-04318,
author = {{Corinna Atalay}},
title = {Kohlenhydratfunktionalisierte Fischer-Carbenkomplexe : Darstellung, Eigenschaften und Anwendung in asymmetrischen Michael-Additionen},
school = {Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn},
year = 2004,
note = {In dieser Arbeit wurde untersucht, ob Kohlenhydratreste als chirales Auxiliar bei Michael-Additionen an Fischer-Carbencomplexen fungieren können. Neben der Art der Kohlenhydrate spielte auch eine Rolle, inwieweit die Wahl geeigneter Schutzgruppen eine Beeinflussung der Seitendifferenzierung bei der 1,4-Addition ermöglicht.
Im ersten Teil der Arbeit steht die Synthese von Fischer-Methylcarbenkomplexen mit chiral-modifizierten Kohlenhydrat-Alkoxyfunktionen im Vordergrund. Über eine Variation im Kohlenhydratrest durch Verwendung von Furanosen und Pyranosen sollte ein Unterschied in der Reaktivität zwischen primären und sekundären Alkoholen ermittelt werden. Grundlage für die spätere Umsetzung kohlenhydratfunktionalisierter Fischer-Carbenkomplexe in einer Michael-Addition ist ihre Überführung in einen Alkenylcarbenkomplex mittels Aldolkondensation, welche im zweiten Teil der Dissertation behandelt wird. Die Aldolkondensation verläuft unter den gewählten Reaktionsbedingungen trans-selektiv, so dass eine Diastereomerentrennung entfällt. Neben dem Standardreagenz Benzaldehyd sollten hierbei auch Aldehyde von Heteroaromaten Verwendung finden, um eine mögliche Prä-Koordination des Michael-Donors untersuchen zu können. Im dritten Teil der Arbeit werden die 1,4-Additionen unterschiedlicher potentieller Michael-Donoren vorgestellt, durch welche neue Erkenntnisse über das Synthesepotential kohlenhydratfunktionalisierter a,ß-ungesättigter Carbenkomplexe gewonnen werden sollten. Dies beinhaltete auch den Einsatz von Alkoxycarbenkomplexen als Donorsysteme, der in der Synthese von kohlenhydratfunktionalisierten Biscarbenkomplexen mündete.},

url = {http://hdl.handle.net/20.500.11811/2091}
}

Die folgenden Nutzungsbestimmungen sind mit dieser Ressource verbunden:

InCopyright